Helmholtz-Zentrum Geesthacht, 2016-06-28
http://www.hzg.de/009763/index_0009763.html.de

Projekte am Climate Service Center

GiZ-Projekte

Das Kongo-Projekt

© thobo/Fotolia © thobo/Fotolia

Mit einer Ausdehnung von rund 1,7 Mio. Quadratkilometern bilden die Regenwälder der Kongoregion das zweitgrößte tropische Regenwaldsystem unserer Erde. Aufgrund ihrer Größe wird Ihnen eine große Bedeutung für das globale Klimasystem zugeschrieben. Bisher gibt es jedoch nur wenige Studien, die den Einfluss der Klimaänderungen auf die Kongoregion beschreiben. Im Rahmen des Kongo-Projekts, einer Kooperation mit der niederländischen Universität Wageningen, versorgt das Climate Service Center deshalb die nationalen und regionalen Entscheidungsträger der Kongoregion mit relevanten Klimaänderungsszenarien.

mehr

EU-Projekte im 7. Rahmenprogramm

PEGASOS - Pan-European Gas-AeorSol-climate interaction Studies

Aerosole stehen im Fokus des europäischen Projekts Pan-European Gas-AeroSOls-climate interaction Study (PEGASOS). Ziel des Projektes ist, ein besseres Verständnis für Wechselwirkungen zwischen Aerosolen, der Atmosphärenchemie und dem Klimawandel zu liefern. Zugleich sollen Strategien für eine Verbesserung der Luftqualität erarbeitet und die Auswirkungen einer geringeren Aerosolbelastung in der Atmosphäre auf den Klimawandel bewertet werden.

Projekt PEGASOS

ECLISE - Enabling Climate Information Services for Europe

Der Klimawandel birgt neue Herausforderungen für die Gesellschaft. Stürme, Sturmfluten, Hagel oder Starkniederschläge mit Überflutungen verursachen Schäden in Millionenhöhe. Solche Extremereignisse werden im Zuge des Klimawandels zunehmen. Wie lassen sich mögliche Schäden begrenzen und die Kosten von Anpassungsmaßnahmen minimieren? Verlässliche und nutzerspezifisch aufbereitete Klimadaten, die von Klima-Services bereit gestellt werden, können Grundlage für erfolgreiche Anpassungsstrategien sein. Im Rahmen von ECLISE soll das Konzept für einen europaweiten Klima-Service erarbeitet werden.

Projekt ECLISE

ACCENT-Plus - Atmospheric compositon change - a European network-Plus

Das generelle Ziel einer europäischen „Coordination and Support Action“ ist es, den aktuellen Stand der Wissenschaft in unterschiedlichen Bereichen zu identifizieren, verschiedene Akteure zusammenzubringen und zukünftigen Forschungs- und Handlungsbedarf zu definieren.
Dieses Aufgabenprofil deckt sich sehr gut mit den Aktivitäten einer forschungsnahen Serviceeinrichtung wie dem Climate Service Center. Im Rahmen von ACCENT-Plus sollen die wissenschaftlichen Ergebnisse, Erkenntnisse und neuen Forschungen aus den Bereichen Atmosphärenforschung und Luftreinhaltung stärker in die strategischen und politischen Entscheidungsprozesse integriert werden. Dazu identifiziert das Projekt den aktuellen Stand der Wissenschaft in unterschiedlichen Bereichen der Klimawissenschaften, bringt die verschiedenen Akteure zusammen und definiert den zukünftigen Forschungs- und Handlungsbedarf.

Projekt Factsheet AccentPlus

Impact2C - Quantifying projected impacts under 2°C warming

Das so genannte 2-Grad-Ziel beschreibt die Absicht der internationalen Klimapolitik, die globale Erwärmung auf weniger als zwei Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Wie wirkt sich ein solcher Temperaturanstieg auf verschiedene Regionen aus? Welche Sektoren der Gesellschaft sind besonders betroffen? Darüber gibt es bislang nur sehr wenige Forschungsergebnisse.
Dies soll sich mit IMPACT2C ändern. Wissenschaftler unterschiedlichster Disziplinen sollen die wesentlichen Auswirkungen einer 2-Grad Temperaturerhöhung auf unterschiedliche Regionen innerhalb und außerhalb Europas sowie auf unterschiedliche gesellschaftliche Sektoren untersuchen.

Webseite Impact2C (engl.)

Der IMPACT2C Web-Atlas


Projekt Factsheet Impact2C


Broschüre: Policy Update on 2° Warming - Analysis of early IMPACT2C climate modelling results

Broschüre: Effects of 2° Warming - IMPACT2C modelling results: climate change and sea-level rise from a 2°C climate

Broschüre: Effects of 2° Warming - IMPACT2C modelling results for a 2°C climate for key global vulnerable regions

ENHANCE - Enhancing risk management partnerships for carastrophic natural disasters in Europe

Die unterschiedlichen Reaktionen und Maßnahmen während der Hitzewellen in Europa 2003, 2006 und 2010, den Überschwemmungen in Großbritannien 2007 sowie der Sturmflut in Frankreich 2010 zeigen, dass die Rollen und Aufgaben der unerschiedlichen gesellschaftlichen Akteure in Bezug auf die Vorbereitung und die Reaktionen auf katastrophale Naturereignisse oft unklar und ineffektiv sind. Ein Hauptziel des Projekts ENHANCE ist daher, neue Vorgehensweisen zu entwickelt und auszuwerten, um die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft gegenüber den Auswirkungen von Umweltkatastrophen, wie zum Beispiel Hitzewellen, Waldbrände, Überflutungen, Dürren, Sturmereignisse oder Vulkanausbrüche, zu verbessern.

Projekt Factsheet ENHANCE

BMBF-Projekte

SASSCAL - Southern African Science Service Centre for Climate Change and Adaptive Land Management

SASSCAL ist eine gemeinsame Initiative von Angola, Botswana, Namibia, Südafrika, Zambia, und Deutschland zur Bewältigung der Konsequenzen des globalen Wandels in der südafrikanischen Region.

Projekt SASSCAL

GLACINDIA - Water Related Effects of Changes in Glacier Mass Balance and River Runoff in Western Himalaya, India: Past, Present and Future

The GLACINDIA project is a multi-disciplinary project involving cooperation between European, India and US institutes. From Germany, the Climate Service Center 2.0 (CS2.0) is actively involved in GLACINDIA and receives funding from the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF).

Projekt GLACINDIA

Regionale Klimaprojektionen Ensemble für Deutschland (ReKliEs-De)

Ziel des Projekts ReKlies-De ist, eine Vielzahl von räumlich hochaufgelösten regionalen Klimaänderungsprojektionen sowohl mit dynamischen, als auch mit statistischen Verfahren für Deutschland zu erstellen.

Projekt ReKliEs-De

Erzeugung einer Infrastruktur für einen allgemeinen Zugriff auf Klimadaten – Towards an Infrastructure for General Access to Climate Data, Teilprojekt Climate Service Center (C3Grid-INAD)

Klimamodelldaten und Produkte daraus gewinnen in einer breiten Nutzergruppe einen immer größeren Stellenwert. Nicht nur in der Klimaforschung sondern auch bei anwendungsorientierten Fragestellungen besteht ein wachsender Bedarf an spezifischen Klimadaten. Die Verwendung dieser Daten erfolgt oftmals in ähnlichen oder standardisierten Verfahren. Daher ist es sinnvoll, eine zentrale Plattform für einen einheitlichen und einfachen Zugriff auf solche Produkte zu entwickeln.

Projekt C3Grid

The Future Okavango - Wissenschaft für nachhaltiges Land- und Ressourcenmanagement im Okavango Basin

Der Okavango-Fluss im südlichen Afrika ist die zentrale Lebensader für ein Mosaik aus Waldsavannen und ausgedehnten Feuchtgebieten. Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Übernutzung bedrohen das gesamte Ökosystem. Als Folge davon kommt es zu erheblichen Konflikten um Land- und Wassernutzung. Das Projekt „The Fututre Okavango“ (TFO) hat zum Ziel, das Land- und Ressourcenmanagement in den betroffenen Regionen zu verbessern. Im Rahmen des Projekts sollen verschiedenen Forschungsvorhaben beispielhaft Modelle, Lösungsansätze, Handlungsstrategien und Technologien entwickeln.

Projekt The Future Okavango

JPI Climate - Connecting Climate Knowledge for Europe

JPI Climate verbessert die Koordination und Zusammenarbeit in der Klimaforschung und schließt Lücken zwischen der Forschung und der Anwendung der Ergebnisse in gesellschaftlichen und politischen Bereichen. JPI Climate bietet qualifizierte Unterstützung bei Entscheidungen an, die relevant für gesellschaftliche und politische Innovationen sind.

JPI-Climate Umfrage

Projekt Factsheet JPI Climate

Climate Service Center Projekte

www.klimanavigator.de

Die deutsche Wissenschaft verfügt über umfangreiches Wissen zu Prozessen und Entwicklungen der Atmosphäre, der Ozeane, der Landoberfläche, der Polarregionen sowie der natürlichen und anthropogenen Umweltveränderungen sowie über mögliche Anpassungsreaktionen. Allerdings fehlen Kapazitäten, um dieses Wissen für einzelne Zielgruppen aufzubereiten. Deshalb hat das Climate Service Center zusammen mit Partnerorganisationen ein nationales Internetportal entwickelt.

Webseite Klimanavigator.de

Projekt Factsheet Klimanavigator

Bedarfsanalyse Klimawandel - Fragen an die Land- und Wasserwirtschaft

Der Klimawandel wird sich in Deutschland u. a. auf den natürlichen Wasserhaushalt auswirken und damit alle relevanten Handlungsbereiche der Wasserwirtschaft beeinflussen. Auch die Landwirtschaft, deren regionale Produktionsbedingungen nicht zuletzt vom Klima abhängen, wird durch ansteigende Temperaturen, eine veränderte Wasserverfügbarkeit und zunehmende Extremereignisse verstärkt beeinflusst werden. Was bedeuten die Folgen des Klimawandels für die Sektoren Wasser- und Landwirtschaft? Wie sieht das Bewusstsein über den Klimawandel und seine Folgen in diesen Sektoren aus? Wo muss der Kenntnisstand erhöht werden bzw. welche Maßnahmen sind notwendig, um sich an die Veränderungen anpassen zu können?
1069 ausgewählte Unternehmen und Institutionen in den Bereichen Land-, Ernährungs- und Wasserwirtschaft wurden angeschrieben und um Beteiligung an der Umfrage gebeten. Aufbauend auf den Ergebnissen der fragebogengestützten Bedarfsanalyse fand im September 2011 am Climate Service Center ein Workshop zur weiteren Konkretisierung von Bedarfen mit Hinblick auf die Initiierung von Serviceprodukten bzw. Pilotprojekten statt.

Climate Service Center Report 4: Bedarfsanalyse Klimawandel - Fragen an die Land- und Wasserwirtschaft

Projekt Factsheet Bedarfsanalyse

Vergleichendes Lexikon

Wichtige Definitionen, Schwellenwerte, Kenndaten und Indices für Fragestellungen rund um das Thema „Klimawandel und seine Folgen“
Für viele Fachbegriffe, wie zum Beispiel Extremereignisse oder Dürre, gibt es in der Literatur keine eindeutigen bzw. unterschiedlichen Definitionen. Doch welche Definition ist die richtige? Die vorliegende Sammlung vergleicht für ausgesuchte Begriffe aus dem Bereich Meteorologie, (Agrar-)Klimatologie und Hydro(geo)logie die Vielfalt möglicher Definitionen und Kenndaten. Darüber hinaus wird für ausgesuchte Parameter gezeigt, wie diese zu ermitteln sind und welche Einschränkungen die jeweiligen Verfahren besitzen können.

Projekt Factsheet Vergleichendes Lexikon

Vergleichendes Lexikon - weitere Informationen

Projekt Anpassung an den Klimawandel in Berg- und Küstenregionen - Transatlantische Dialoge

Auf zwei Workshops tauschten rund 40 Vertreter von Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft aus vier verschiedenen Berg- und Küstenregionen ihre Erfahrungen aus, um gegenseitig von Vorzeigebeispielen aus der bereits stattfindenden Anpassungspraxis zu lernen. Dabei wurde konkret beleuchtet: wie konnten Anpassungsbarrieren überwunden werden? Welche Fragen aus der Praxis gibt es an die Wissenschaft? Wie sieht es mit Unsicherheiten aus? Und was ist die Handlungsbasis von politischen Entscheidungsträgern?

Weitere Informationen zum Projekt

Projekt Factsheet Transatlantische Dialoge


Klimainduzierte Migration und Sicherheit

Der Klimawandel bringt nicht nur Ökosysteme durcheinander, er bedroht auch die Lebensgrundlage vieler Menschen. Verstärkte Migration kann die Folge sein. Zuverlässige Daten fehlen aber bisher ebenso wie politische Strategien. Um gemeinsame Standards zu erarbeiten, um klimabedingte Migration einheitlich behandeln zu können, veranstaltete das Climate Service Center und der KlimaCampus Hamburg organisierte Konferenz mit Teilnehmern aus über 25 Ländern. Dabei waren Wissenschaftler aus den Bereichen Klima- und Migrationsforschung, ebenso wie Experten aus der Entwicklungszusammenarbeit. Am Ende stand eine Deklaration, in der die Teilnehmer unter anderem einen rechtlichen Status für die vom Klimawandel vertriebenen Menschen fordern.

Weitere Informationen zum Projekt

Projekt Factsheet Migration und Sicherheit