Helmholtz-Zentrum Geesthacht, 2014-04-20
http://www.hzg.de/009869/index_0009869.html.de

Veranstaltungen 2013

Dezember 2013

Forum Katastrophenvorsoge 11. - 12. Dezember 2013

Katastrophenvorsorge zwischen alten Strukturen und neuen Herausforderungen

Das Forum Katastrophenvorsoge fand am 11. und 12. Dezember 2013 in Hamburg im Haus der Patriotischen Gesellschaft statt. Das Climate Service Center war als Einrichtung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht in diesem Jahr Mitveranstalter des Forums.

Unter dem Motto „Katastrophenvorsorge zwischen alten Strukturen und neuen Herausforderungen“ wurden zentrale Themen der Katastrophenvorsorge aus Wissenschaft und Praxis diskutiert:


· Anpassung an den Klimawandel
· Küstengefahren und Küstenschutz
· Richtlinien und Realität in der Hochwasservorsorge
· Soziale Netzwerke und Katastrophenmanagement

November 2013

Nacht des Wissens 02. November 2013

5. Nacht des Wissens in Hamburg

Das CSC beteiligte sich als Partner des KlimaCampus der Universität Hamburg an der 5. Hamburger Nacht des Wissens mit seinem interaktiven Klimaglobus.

Von 17 Uhr bis 24 Uhr konnten sich die Besucher auf eine Zeitreise begeben und unter anderem die möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Erde erkunden.

Oktober 2013

Workshop 29. Oktober 2013

Workshop Nationaler Dialog zu Klimadienstleistungen

Der "Nationalen Dialog zu Klimadienstleistungen" fand am 29. Oktober in Berlin statt.
Ziel des Workshops war es, den Anbietern und Anwendern von Klimadienstleistungen aus allen betroffenen Sektoren die Gelegenheit zu bieten, in interaktiven Kleingruppen miteinander in Austausch zu treten, und so zur Präzisierung zentraler Begriffe, zur Weiterentwicklung von Klimadienstleistungen in Richtung des jeweils eigenen Bedarfs und zur Formulierung der jeweils spezifischen Anforderungen bei der Anwendung von Klimadienstleistungen beizutragen.

Klimagespräche 17. Oktober 2013

Spiekerooger Klimagespräche - Unternehmerische Bewältigung des Klimawandels

Die Spiekerooger Klimagespräche finden auf Initiative verschiedener Wissenschaftler seit Oktober 2009 jährlich statt. Sie führen regelmäßig rund dreißig Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschafts-, Sozial-, Kultur- und Geisteswissenschaften zusammen, um Fragen des Umgangs mit dem Klimawandel zu diskutieren. Dieser interdisziplinäre wissenschaftliche Diskurs soll nun einer breiten Unternehmer-Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
Um die Möglichkeiten des unternehmerischen Umgangs mit dem Klimawandel näher zu betrachten, hatte das Climate Service Center gemeinsam mit einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Transferprojekt der Spiekerooger Klimagespräche am 17. Oktober 2013 in die Räume des CSC in Hamburg eingeladen.

September 2013

Kongress 23. - 27. September 2013

8. ExtremWetterKongress, Hafencity Hamburg

Das Climate Service Center war mit Vorträgen und als Aussteller auf dem 8. Extremwetterkongress vertreten. Unter anderem präsentierte das CSC seinen interaktiven Klimaglobus.

Workshop 19. - 20. September 2013

Den Klimawandel zum Standortvorteil nutzen: mit reMAC und Stadtbaukasten gemeinsame Lösungen finden

© www.bilderbuch-hamburg.de/Matthias Friedel © www.bilderbuch-hamburg.de/Matthias Friedel

Das CSC richtete einen zweitägigen Workshop zur klimaangepassten Stadtplanung aus.

Weitere Informationen zum Stadtbaukasten

August 2013

Workshop 13. - 16. August 2013

Workshops „Anpassung an den Klimawandel in Berg- und Küstenregionen“ - Transatlantische Dialoge

Nach dem erfolgreichen ersten Workshop zum Thema „Anpassung an den Klimawandel in Berg- und Küstenregionen“, der vom 16. - 19. April beim CSC in Hamburg stattfand, wurde der Dialog vom 13. - 16. August am Global Change Institute in Aspen, Colorado fortgesetzt.

Weitere Informationen sowie die Vorträge und Präsentationen der Workshops finden Sie unter folgendem Link:

Workshops Anpassung an den Klimawandel in Berg- und Küstenregionen

Juli 2013

Konferenz 16. - 18. Juli 2013

THE HAMBURG CONFERENCE: Actions for Climate-Induced Migration

The goal of the Hamburg Conference was to increase knowledge and management inputs through an intensive learning process of decision-making, action and evaluation. Therefore we invited contributions showing tools and actions to deal innovatively with environmental and climate-induced migration.

Central and final aim of the conference was to collect evidence-based knowledge and experiences and produce an outcome document, along the lines of the Nansen Principles on Human Displacements, thus contributing to setting the future agenda on climate induced migration.

The Hamburg Conference

Klimawandel und Migration - The Hamburg Conference Declaration


Workshop 15. - 16. Juli 2013

Workshop on Knowledge-Creation and Capacity-Building for Actions in Climate-Induced Migration

Das 21. Jahrhundert wird durch Veränderungen gekennzeichnet sein, die vom Klimawandel und Umweltveränderungen mitbestimmt werden. Viele Studien haben die Gefahren und Bedrohungen aufgrund klimabedingter Migration untersucht, die eine große Herausforderung für die Bevölkerung, für Regierungen und Regierungsstrukturen darstellt. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, übt klimabedingte Migration zusätzlichen Druck auf soziale und ökologische Systeme aus, die dadurch anfälliger und unfähiger auf zukünftige Stressfaktoren reagieren.

Der Workshop sollte dazu beitragen, die Wissensgenerierung zur klimabedingten Migration zu erweitern, um geeignete Maßnahmen verbessern und bewirken zu können.

April 2013

Workshop 16. - 19. April 2013

„Anpassung an den Klimawandel in Berg- und Küstenregionen“ - Transatlantischer Dialog

Zum Thema „Anpassung an den Klimawandel in Berg- und Küstenregionen“ veranstaltete das Climate Service Center in Zusammenarbeit mit anderen Partnern, wie dem Global Change Institute in Aspen, Colorado, oder Ecologic/RADOST einen „Transatlantischen Workshop“ vom 16.-19. April in Hamburg. Eingeladen waren ca. 40 Stakeholder und Wissenschaftler aus Deutschland bzw. Europa und den USA zu einem mehrtägigen Dialog, mit dem Ziel, Fragen aus der regionalen Anpassungspraxis und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel zusammenzubringen und nutzbar zu machen. Entscheidend dabei war, einen direkten Austausch zu schaffen und somit Wissenschaftler mit Praxisfragen vertraut zu machen und wirtschaftliche und politische Entscheidungsträger (Gemeinden) in ihren Strategien für Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel in den jeweiligen Regionen zu unterstützen.

Als Themenschwerpunkte für den Workshop wurden folgende vier Regionen ausgewählt:

· Deutsche Ostseeküste
· U.S. Ostküste
· Grindelwald, Schweiz
· Roaring Fork Valley, Colorado, USA

Mithilfe von Dialogen, Diskussionen und Arbeitsgruppen wurden als Ergebnis des Workshops Praxisbeispiele und Handlungsempfehlungen für regionale Anpassungsstrategien zusammengefasst, die zum Einen für die Wissenschaft, und zum Anderen für Interessensvertreter und Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und den Gemeinden hilfreich sind. Darüber hinaus diente der Workshop auch dem Aufbau eines thematisch und regional ausgerichteten Anpassungsnetzwerkes.

Eine Fortsetzung des „Transatlantic Workshop“ ist bereits im August 2013 in Aspen, Colorado geplant.

Die Präsentationen auf dem Workshop

März 2013

Konferenz 18. - 20. März 2013

European Climate Change Adaptation Conference

Vom 18. bis zum 20. März 2013 fand in Hamburg die 'European Climate Change Adaptation Conference – Integrationg Climate into Action' statt.

Weitere Informationen zur Konferenz auf der ECCA-Homepage


Januar 2013

CSC Jahrestagung 17. - 18. Januar 2013

3. CSC Jahrestagung: "Klimawandel – Wandelklima: Krisen als Chancen nutzen"

Am 17. Und 18. Januar fand die 3. CSC Jahrestagung in Zusammenarbeit mit der KfW in Frankfurt statt. Unter dem Motto „Klimawandel – Wandelklima: Krisen als Chancen nutzen“ standen Themen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Klimawandel im Zentrum der Vorträge und Diskussionen.

Mehr über die Veranstaltung, die Zusammenfassungen der Vorträge, Kurzvorstellungen der Redner und die Beiträge zum Download


Veranstaltungen 2012

November 2012

Workshop 27. - 28.11.2012

Workshop "Terrestrial water systems under climate change"

Wasser wird von vielen Nutzern in den unterschiedlichsten Sektoren gebraucht. Bisher treten in Deutschland in der Regel nur nach längeren Trocken- oder Regenperioden Schwierigkeiten auf. Wie wird sich dieses Geschehen in der Zukunft verändern? Wird es zukünftig vermehrt Nutzungskonflikte geben? Welche Aussagen sind bereits heute möglich und wo gibt es noch Wissenslücken? Diese Fragen wurden im Rahmen des zweitägigen Workshops diskutiert.

Weitere Informationen sowie die Vorträge und Präsentationen des Workshops


Workshop "Statistische Verfahren in der Auswertung von Klima- und Impaktmodelldaten"

Im Rahmen des zweitägigen Workshops 'Statistische Verfahren in der Auswertung von Klima- und Impaktmodelldaten' wurden statistische Verfahren aus unterschiedlichen Bereichen vorgestellt und diskutiert.

Download Broschüre: "Statistische Verfahren in der Auswertung von Klimamodell- und Impaktmodelldaten" (pdf)

Weitere Informationen: Tagesordnung Statistikworkshop


September 2012

Konferenz 30.09.2012

2. Klimafinanzgipfel auf der 4. Hamburger Klimawoche

Wirtschaftswandel durch Klimawandel? – Chancen für klimaschonende und nachhaltige Finanz- und Wirtschaftskonzepte

Finanzkrise, Rohstoffverknappung, Energieversorgung und Klimawandel werden zunehmend in einem Zusammenhang gesehen: Kann beispielsweise der drohende Klimawandel als Innovationsmotor wirken? Ist „Green Economy“ die Basis für ein neues Wirtschaftswunder? Welche Impulse kann die Finanzwirtschaft für eine nachhaltige und klimaschonende Wirtschaft setzen? Ist Kohlendioxid ein unternehmerischer Risikofaktor? Das sind zentrale Fragen, die beim Klimafinanzgipfel erörtert werden sollen. Dabei stehen vor allem Lösungsansätze aus dem Finanzsektor im Vordergrund, die eine Minderung der Kohlendioxidemissionen und die Anpassung an den Klimawandel fördern – und Perspektiven für eine nachhaltige Wirtschaft eröffnen.
Renommierten Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft hielten Vorträge und präsentierten vorbildliche Initiativen und Unternehmenskonzepte.

Die Vorträge und Präsentationen auf dem Klimafinanzgipfel


Konferenz 05. - 07.09.2012

International Conference on Climate Services 2

Vom 5. – 7. September richtete das CSC die zweite „International Conference on Climate Services“ in Brüssel aus.

Ausführliche Informationen zu den Inhalten und Zielen der Konferenz sind auf der Homepage der ICCS 2 zu finden.

Homepage der "International Conference on Climate Services 2"


Juni 2012

Workshop 10. - 12.06.2012

Workshop "The Securitisation of Climate-Induced Migration: Critical Perspectives"

Im Rahmen der COST Action IS 1101 "Climate Change and Migration: Knowledge, Law and Policy, and Theory" fand vom 10. bis zum 12. Juni der Workshop "The Securitisation of Climate-Induced Migration: Critical Perspectives" am CSC statt.

Das Workshop-Programm


Workshop 11.06.2012

Zweiter Workshop „Ökonomische Aspekte der Anpassung an den Klimawandel“

Der Klimawandel wird auch in Deutschland eine Reihe von Witschaftssektoren und Regionen direkt oder indirekt beeinflussen. Derzeit fehlt noch eine nationale Bestandsaufnahme zu den ökonomischen Aspekten der Anpassung an den Klimawandel, was sowohl die methodischen Grundlagen als auch die praktischen Ansätze betrifft.
Das CSC führt daher gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) zwei Workshops durch, die eine derartige Bestandsaufnahme zum Ziel haben.

Weitere Informationen zum Workshop


Januar 2012

Workshop 19.01.2012

Workshop-Reihe "Ökonomische Aspekte der Anpassung an den Klimawandel"

Im Rahmen eines neuen CSC-Projektes fand am 19. Januar 2012 die erste Veranstaltung einer gemeinsamen Workshopreihe statt, die das CSC zusammen mit dem Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) durchführt. Im CSC wird das Projekt von Dr. Markus Groth aus der Abteilung Ökonomie und Politik geleitet.
Trotz vielfältiger gesellschaftlicher Aktivitäten im Bereich der Anpassung an den Klimawandel fehlt es derzeit an einer nationalen Bestandsaufnahme zu den damit verbundenen ökonomischen Aspekten. Dies betrifft sowohl die methodischen Grundlagen als auch die praktischen Ansätze. Dieser erste Workshop wurde im Umweltbundesamt in Berlin durchgeführt und markiert den Startschuss für Aktivitäten die zunächst das Ziel haben, den Stand des Wissens zu erarbeiten und weiteren Forschungsbedarf für Deutschland zu identifizieren.

Die Vorträge des Workshops