Helmholtz-Zentrum Geesthacht, 2014-12-19
http://www.hzg.de/cms01/mw/climate_durban/012888/index_0012888.html.de

Fallstudie: REDD+ Pilot Projekt - Sofala Community Carbon Project in Mosambik

Seit dem Klimagipfel in Bali im Jahr 2007 kam es zu einer Welle von REDD+ Vorbereitungs- und Pilotprojekten. Doch auch schon vor 2007 wurden erste Initiativen ins Leben gerufen, von denen eins der Ziele die Reduzierung der Entwaldung und Walddegradierung, der Erhalt und die Erhöhung der Kohlenstoffbestände oder die nachhaltige Nutzung der Wälder war.

So zum Beispiel ein Projekt in Mosambik, welches mit Hilfe von nachhaltiger Waldnutzung und Aufforstungsmaßnahmen die Armut vor Ort bekämpfen soll. Die erste Probephase dieser Initiative lief über fünf Jahre von 2003 bis 2008 in der Sofala Provinz, am Gorongosa National Park. Gemeinschaften oder einzelne Bauern wurden bezahlt, wenn sie eine oder mehrere der vorgeschlagenen Maßnahmen für eine nachhaltigere Waldnutzung einsetzten, wie z.B. die Anpflanzung von Obst- oder Stickstoff-Fixierenden Bäumen zum Verbessern der Bodenqualität. Daneben sind die Reduzierung der Abholzung der dort vorherrschenden Miombo Wälder und die Renaturierung von zerstörten Flächen weitere Ziele des Projektes. Auch der Erhalt der Biodiversität spielt eine explizite Rolle. So sollen z.B. die vorhandenen Ökosysteme und Arten vor Waldbränden geschützt, das Jagen eingeschränkt und die Fragmentierung der Landschaft reduziert werden.

Finanziert wurde das Pilotprojekt von der Europäischen Kommission. Nach dieser 5-jährigenTestphase wurden die Aktivitäten fortgesetzt und neue Gemeinschaften und Bauern dazu gewonnen. So kann es sich mittlerweile zum Teil aus dem Verkauf der gewonnenen Kohlenstoffzertifikate selbst finanzieren.

Im Jahr 2010 konnte das Sofala Projekt den Standard der Klima-, Gemeinschafts- und Biodiversitätsallianz (Climate, Community & Biodiversity Alliance (CCBA)) auf dem Gold-Level erreichen. Es ist das erste Projekt, dem in allen drei Evaluierungsteilen (Klima, Gemeinschaft und Biodiversität) „außergewöhnliche Leistungen“ bestätigt wurden. Somit konnten nachweislich neben dem Schutz des Klimas auch eine verbesserte Situation der lokalen Bevölkerung und der Biodiversität erreicht werden.

Da sich der REDD+ Mechanismus noch immer in der Planungsphase befindet, können erfolgreiche Projekte wie das Sofala Community Carbon Projekt in Mosambik einen wertvollen Einblick in mögliche Herausforderungen und potentielle Lösungen solcher Initiativen gewähren.

Zurück zu

Grundlagen des REDD+ Mechanismus

Biodiversitätsschutz unter REDD+


Ergänzende REDD+ Hintergrundinformationen

Climate Service Center Report 3: "REDD+ Chances for Biodiversity, potential risks and possible remedies" (pdf, 7 MB)

Climate Service Center Report 3: "REDD+ Chances for Biodiversity, potential risks and possible remedies" (pdf, 19 MB)


Hintergrundpapier: "REDD+: Ausgestaltung, Bewertung, Zertifizierung und offene Fragen" (pdf, 1,6 MB)