Transfer
/imperia/md/images/csc/images/gerics/fittosize__680_0_f63050253cbf24246c6ab7c1567b0a36_fotolia_115511688_l_transfer_netzwerk_c_billionphotos.com_2_1.jpg

Netzwerke

Im Bereich „Klimaservices“ existieren weltweite Aktivitäten, in die GERICS eingebettet ist. Außerdem sind wir aktiv in die Koordinierung und Mitgestaltung vieler internationaler, europäischer und nationaler Forschungsnetzwerke und –initiativen eingebunden. Die wichtigsten Aktivitäten und Netzwerke sind:

Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Klimaservices

Für die Bereitstellung von Klimadienstleistungen gibt es kein allgemeingültiges Konzept. Die meisten Länder in Europa und weltweit haben in den letzten Jahren Klimaservice-Institutionen mit einem breiten Spektrum an sehr unterschiedlichen Anbietern und Aufgaben, Funktionen und institutionellen Rahmenbedingungen aufgebaut. GERICS ist als „Ideenschmiede“ federführend bei der Entwicklung von innovativen prototypischen Produkten und Services, basierend auf seiner siebenjährigen Erfahrung, und nimmt hier international eine Vorreiterrolle ein.
Vertreter von Einrichtungen vieler Länder weltweit suchten und suchen in der Planungs- und Entwicklungsphase ihres eigenen Klimaservices den Erfahrungsaustausches mit uns (darunter u.a. Klimaservice-Einrichtungen in Norwegen, Österreich, Belgien, Mexiko, Brasilien, Dominikanische Republik, Nicaragua, Australien, Taiwan, China, Philippinen, USA, AOSIS Staaten).


Internationale und Europäische Klimaservice-Partnerschaft

Im Bereich weltweiter Klimaservice-Partnerschaften nimmt GERICS eine führende Rolle ein. Die Climate Service Partnership (CSP) ist ein internationales, 2010 gegründetes informelles, interdisziplinäres Netzwerk von Klimainformationsanwendern, -anbietern und -forschern zum Wissensaustausch und zur Zusammenarbeit im Bereich von Klimaservices. Ab Juni 2015 hat GERICS elementare Aufgaben des CSP Sekretariats übernommen, wie die Erstellung des CSP Newsletters, die Unterstützung beim Management der CSP Webseite und die Organisation der 5. International Conference of Climate Services in Kapstadt, Südafrika. Auch war GERICS aktiv an der Gründung der European Climate Service Partnership (ECSP) im März 2015 beteiligt. Ziel der ECSP ist die Unterstützung der Zusammenarbeit von Anbietern, Entwicklern, Anwendern und Förderern von Klimaservices speziell in Europa.


JPI-Climate

In der europäischen „Joint Programming Initiative – Connecting Climate Knowledge for Europe“ (JPI-CLIMATE) wirkt GERICS mit, um die disziplinen- und nationale Grenzen überschreitende Forschung zum Thema Klimadienstleistungen zu fördern. JPI Climate wird von 17 Mitgliedsländern unterstützt. Die Initiative bietet eine Plattform, um die gesellschaftlichen Herausforderungen durch den Klimawandel auf europäischer Ebene gemeinsam und abgestimmt voranzutreiben, um die Dopplung von Aktivitäten zu vermeiden und die verfügbaren Ressourcen zielgerichteter einzusetzen. Die Verbindung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Anwendungsrelevanz in Politik und Verwaltung spielt dabei eine zentrale Rolle.


Earth League

GERICS war Anfang 2013 aktiv an der Gründung der Earth League beteiligt. Die Earth League ist eine Allianz internationaler, hochrangiger Wissenschaftler und Vertreter renommierter wissenschaftlicher Institutionen (aktuell 17 aus 11 Ländern), die zu Themen der Nachhaltigkeit forschen und Politiker auf höchster Ebene hinsichtlich Klimawandel, Mitigation und Anpassung beraten. Das Sekretariat der Earth League wird operationell am GERICS geführt


WCRP, CORDEX und EURO-CORDEX

GERICS bringt sich konstruktiv in die laufende Entwicklung der strategischen Ausrichtung des WCRP (World Climate Research Programme) ein. Durch die Mitgliedschaft von GERICS Direktorin Daniela Jacob im Scientific Advisory Team der WCRP Initiative CORDEX (Coordinated Regional Climate Downscaling Experiment) ist GERICS eng an das WCRP gekoppelt. Die EURO-CORDEX Initiative wiederum ist in die internationale CORDEX Initiative eingebettet und bringt internationale Modellierergruppen (aktuell 29 Einrichtungen in 16 Ländern Europas) zusammen, um gemeinsam koordinierte, hochaufgelöste Regionalmodellsimulationen und deren Analysen durchzuführen sowie die Daten für Anwender aufzubereiten. EURO-CORDEX wird von Daniela Jacob am GERICS in Kooperation mit Partnern aus Norwegen und Griechenland koordiniert. In EURO-CORDEX wird ein Ensemble an hochaufgelösten regionalen Klimasimulationen erzeugt, um die künftige Entwicklung des Klimas in Europa besser abschätzen zu können.


Europäische Forschungs- und Innovations-Roadmap für Climate Services

GERICS Direktorin Daniela Jacob wurde 2014 in eine 5-köpfigen Expertengruppe berufen, die für die Europäische Kommission eine Europäische Forschungs- und Innovations-Roadmap für Climate Services erarbeitet hat, die im März 2015 in Brüssel vorgestellt wurde. Die Umsetzung und Implementierung dieser Strategie soll kurz-, mittel- und langfristig (bis 2020 und darüber hinaus) durch die großen Förderprogramme Horizon 2020, JPI Climate, Copernicus, Climate KIC u.a. vorgenommen werden.


Neues Journal "Climate Services"

Das von GERICS zusammen mit dem Elsevier Verlag ins Leben gerufene open access Journal „Climate Services" ist seit Juni 2015 online. Chief Editor ist GERICS Direktorin Daniela Jacob. Das Editorial Board des Journals ist interdisziplinär zusammengesetzt. Im Bereich der Klimadienstleistungen gab es bisher keine wissenschaftliche Zeitschrift, die sich sowohl an Wissenschaftler als auch an Akteure aus der Praxis richtet. Diese Lücke wurde nun geschlossen. Die Open Access-Zeitschrift bringt Wissenschaftler und Praxisakteure zusammen und dient als Plattform für den Austausch zwischen beiden Communities.

„Climate Services“ richtet sich sowohl an Wissenschaftler aus der Forschung zum Klimaservice, als auch an Stakeholder und Anwender, die an Klimaservices interessiert sind oder diese bereits nutzen. Dies wird auch anhand des neuen Artikeltyps sichtbar, der aus einem wissenschaftlichen und einem stark anwendungsorientierten Teil („practical implications“) für politische Entscheidungsträger und Praktiker besteht.


KlimaCampus Hamburg, CliSAP, Uni Hamburg und HICSS

GERICS ist einer von zwölf Partnern im KlimaCampus Hamburg, der Universitäten, Forschungseinrichtungen und Behörden Hamburgs zum Thema Klima zusammenbringt. So werden beispielsweise von den Partnern des KlimaCampus Hamburg gemeinsam Veranstaltungen organisiert. Darüber hinaus ist GERICS in Strategiediskussionen und Forschungsaktivitäten des Exzellenzcluster CliSAP (Integrated Climate System Analysis and Prediction) der Universität Hamburg eingebunden. Beteiligt an CliSAP sind neben der Universität Hamburg das Max-Planck-Institut für Meteorologie, das Helmholtz-Zentrum Geesthacht mit GERICS, sowie das Deutsche Klimarechenzentrum.

Ferner wurde im Juni 2016 vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht und der Universität Hamburg das Helmholtz-Institut Climate Service Science (HICSS) gegründet.